Somber SOMBER SOCIAL MEDIA BERLIN
Zurück zur Startseite

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Stand: Dezember 2015

 

1. Geltungsbereich

1.1 Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte von Somber – Social Media Berlin Inh. Ronny T. Ehmke, nachstehend “Somber“ genannt, nach diesem Vertrag mit seinem Vertragspartner, nachstehend „Kunde“ genannt.
1.2 Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden dem Kunden schriftlich bekannt gegeben. Sie gelten als genehmigt, wenn der Kunde nicht schriftlich Widerspruch erhebt. Der Kunde muss den Widerspruch innerhalb von zwei Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen an Somber absenden.

2. Zustandekommen des Vertrages

Ein Vertrag mit Somber kommt durch die Unterschrift vor Ort oder durch die Übermittlung des unterschriebenen Vertrages per E-Mail und die anschließende Auftragsbestätigung durch Somber zustande.



3. Weiterempfehlung durch den Kunden

Somber vergütet dem Kunden das Zustandekommen einen gültigen Vertrages über eine Websiteerstellung aus einer Empfehlung. Diese Zahlung ist eine freiwillige Zuwendung, für die kein Rechtsanspruch besteht.



4. Daten

Der Kunde stellt Somber von sämtlichen Ansprüchen Dritter hinsichtlich der überlassenen Daten frei. Im Falle eines Datenverlustes kann Somber nicht haftbar gemacht werden, sofern dieser nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig handelt. Der Kunde verpflichtet sich, bei Nichtverschulden bzw. Vertretenmüssen von Somber, alle erforderlichen Daten erneut unentgeltlich an den diesen zu übermitteln.

5. Leistungsumfang

5.1 Die von Somber zu erbringenden Leistungen ergeben sich aus diesem Vertrag, sowie der in der Auftragsbestätigung beigefügten Preisübersicht.
5.2 Somber behält sich das Recht vor, die Leistungen zu erweitern, zu ändern, zu löschen und Verbesserungen vorzunehmen, insbesondere wenn diese dem technischen Fortschritt dienen, notwendig erscheinen und um Missbrauch zu verhindern.
5.3 Die Verfügbarkeit des Dienstes wird nur bis zur Schnittstelle in das Internet gewährleistet. Es können aber trotzdem Einschränkungen in der Verfügbarkeit entstehen, die außerhalb des Einflussbereiches von Somber liegen.



6. Datenschutz

Der Vertragspartner erklärt sich damit einverstanden, dass im Rahmen des mit ihm abgeschlossenen Vertrages Daten über seine Person gespeichert, geändert und oder gelöscht und im Rahmen der Notwendigkeit an Dritte übermittelt werden. Dies gilt insbesondere für die Übermittlung von Daten, die für die Anmeldung und oder Änderung einer Domain (Internetadresse) notwendig sind.

7. Zahlungsbedingungen

Die Abrechnung des ausgewählten Pakets erfolgt in Bar, per Überweisung oder per Ratenzahlung. Fälligkeit für die Zahlung sind 50% Anzahlung auf den gewählten Paketpreis sowie 50% des Gesamtpreises bei Onlinestellung der Website.

8. Markenrechte / Copyrights

8.1 Der Kunde ist verpflichtet, alle rechtlichen Verantwortungen zu übernehmen, im Hinblick auf Urheberschutz, Jugendschutz, Presserecht und das „Recht am eigenen Bild“. Für vom Kunden beauftragte Veröffentlichungen sind nur Texte und Bilder zu veröffentlichen bzw. zur Veröffentlichung zur Verfügung zu stellen, an denen ein entsprechendes Nutzungsrecht besteht und zu denen das ggf. erforderliche Einverständnis abgebildeter Personen vorliegt.

9. Haftung

9.1 Das Risiko der rechtlichen Zulässigkeit des vom Kunden gewünschten Inhalts wird vom Kunden getragen. Der Kunde stellt Somber von Ansprüchen Dritter frei.
9.2 Die Impressumspflicht liegt beim Kunden. Der Kunde hat sicherzustellen, dass sämtliche durch Geschäftsform, Tätigkeit oder sonstige Regelungen bedingte Impressumsangaben einschließlich eventueller Änderungen in schriftlicher Form an Somber kommuniziert werden.
9.3 Schadensersatzansprüche gegen Somber sind ausgeschlossen, sofern sie nicht auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten von Somber selbst beruhen. Die Verjährungsfrist für die Geltendmachung von Schadensersatz beträgt drei Jahre und beginnt mit dem Zeitpunkt, an dem die Schadensersatzverpflichtung auslösende Handlung begangen worden ist. Sollten die gesetzlichen Verjährungsfristen im Einzelfall für Somber zu einer kürzeren Verjährung führen, gelten diese.
9.4 Der Höhe nach ist die Haftung von Somber beschränkt auf die bei vergleichbaren Geschäften dieser Art typischen Schäden, die bei Vertragsschluss oder spätestens bei Begehung der Pflichtverletzung vorhersehbar waren.

10. Maßgebliches Recht und Gerichtsstand

10.1 Für die Geschäftsverbindung zwischen dem Kunden und Somber gilt deutsches Recht.
10.2 Die Gerichtsstandvereinbarung gilt für Inlands- und Auslandskunden gleichermaßen.
10.3 Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Leistungen und Auseinandersetzungen ist Berlin.



11. Sonstige Bestimmungen

11.1 Mündliche Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht.
11.2 Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der restlichen Bestimmungen nicht.